Aufgrund des seit Wochen sehr trockenen Wetters herrscht derzeit in Unterfranken die zweit höchste (4), in einigen Bereichen sogar die höchste Waldbrandwarnstufe 5. Normalerweise sind solche Meldungen erst in den Sommermonaten üblich, doch gab es im April bislang kaum nennenswerte Niederschläge und die vielen Sonnentage verbunden mit dem lebhaften Wind nehmen von Boden und Pflanzen entsprechend Wasser auf.

Die Regierung von Unterfranken hat entsprechende Beobachtungsflüge über den großen Waldgebieten wie dem Spessart und der Rhön angeordnet. Am gestrigen Dienstag, 21. April kam es bereits zu einem Waldbrand zwischen Lohr und Partenstein. Aufgrund des sehr unwegsamen, hügeligen Geländes konnten die ortsansässigen Feuerwehren den etwa 60.000 m² großen Flächenbrand nur mit Hilfe eines Löschhubschraubers unter Kontrolle bringen.

Wir möchten aus diesem Grund die Bevölkerung um umsichtiges Handeln bitten und darauf hinweisen, dass bis Ende Oktober 2020 das Rauchen in unseren Wäldern verboten ist. Ebenso sollte auf Grillen und offenes Feuer verzichtet werden und Autos nicht auf Waldboden geparkt werden, da die heißen Katalysatoren leicht Zweige und Blätter entzünden können.

Detaillierte Warnmeldungen hierzu gibt der Deutsche Wetterdienst unter https://www.dwd.de/DE/leistungen/waldbrandgef_bl/waldbrandgefbl.html bekannt.

Quelle: www.dwd.de
Last modified: 22. April 2020