Am Sonntag den 9. Mai 2021 konnten die 10 Teilnehmer der MTA mit Erfolg ihre Abschlussprüfungen ablegen. Die Ausbildung wurde im Herbst 2020 gestartet als noch niedrige Inzidenzwerte herrschten und eine Präsenzausbildung möglich schien.

Mit ansteigenden Coronafallzahlen wurde die Ausbildung dann zunächst auf Online-Schulung umgestellt, zwischenzeitlich sogar ganz ausgesetzt. Auf Erlaubnis des bayerischen Innenministeriums, mit Unterstützung der Kreisbrandinspektion und dank eines ausgeklügelten Hygienekonzepts konnte die Ausbildung Anfang 2021 wieder aufgenommen werden. Wie sich jeder vorstellen kann, sind die Handgriffe und Techniken der Feuerwehr nicht in einer rein theoretischen Schulung möglich. Es muss angepackt werden. Durch die seit Februar 2021 verfügbaren Corona-Schnelltests konnten Ausbildungsteilnehmer wie Ausbilder vor jeder Präsenzveranstaltung durchgetestet werden, wodurch der zügige und erfolgreiche Abschluss der Ausbildung möglich war. „Es ist sehr wichtig, dass wir trotz Pandemie in der Lage sind weiterhin Nachwuchskräfte auszubilden, denn es darf uns hier keine Lücke entstehen.“, so Kommandant Michael Bauecker. „Daher geht mein Dank neben den Entscheidungsträgern im Katastrophenschutz vor allem an die Teilnehmer der MTA, die trotz aller Widrigkeiten bei der Stange geblieben sind und die Ausbildung durchgezogen haben.“

Last modified: 12. Mai 2021